BlogBilderKontakt

Trip to Killarney (2)

Ein ruhiger Abend im Internet. Gelegenheit um von meinem erfolgreichen Killarney-Besuch zu erzählen:

Am letzten Sonntag war es soweit, Steffi, Renata und ich haben uns nochmal in den National Park und das Muckross House gewagt. Aus der Bootstour zu Anfang is leider nix geworden, da weit und breit kein Boot zu sehen war. Die Besichtigung des Hauses war allerdings ganz witzig. Nachdem wir zunächst Renata zu Liebe bei der englishen Führung mitgelaufen sind, entschieden Steffi und ich uns dann doch für die Deutsche. Diese bestand aus ca. 30 Rentnern, welche Irland in einer Woche mit dem Bus erkundeten. So vielen wir natürlich gleich auf, wurden herzlichst begrüßt und über alle möglichen Sachen ausgefragt. Leider hab ich bei dem bayrischen Akzent nich soo viel verstanden. An sich war die Führung doch weniger informativ, als die Englishe, denn unsere Führungsdame hatte nich wirklich viel Ahnung, was sich in dem Haus damals so abspielte. So sagte sie zu einen Zimmer beispielsweise: "Joar, also hierzu kann ich jetzte auch nix sagen, schauts euch einfach an." Oki, eigentlich in so gut wie jeden Raum. Gott nee. Und dass son Ding mit 4 Beinen zum Hinsetzen nen Stuhl is, und darunter nen Teppich liegt, dass konnten wir uns grad noch so denken. Zugegeben hat sie ja, dass es in der engl. Führung mehr Infos geben würde, aber, sie mache das ja auch nur hobbymäßig.. also mal nich zu viel verlangen. Hachja, wir haben uns sehr gut amüsiert.

Soweit. Fotos gibt's natürlich wieder auf Flickr. (Diesmal aber, leider, privat.)

Nachtrag: Irgendwie gibt's mit den Fotos grad Probleme. Ich arbeite dran..
Comments (9)  Permalink

Trip to Killarney

Am gestrigen sonnigen Samstag habe ich es mit Nicole (und Auto) endlich nach Killarney geschafft. 2h Fahrt, wundervolle irische Landschaft ganz im Gegensatz zu Cork, aber leider noch ausgestorbener. Wir gönnten uns nen Eis, ohne vorher auf den Preis zu schauen und zahlten schließlich 4,20€ für 2 Kugeln. Teureres Eis hab ich wohl noch nie gegessen.
Sehenswürdigkeiten um Killarney sind zum einen der National Park mit dem Muckross House und das Ross Castle. Wollten wir natürlich alles besuchen, leider hat uns unser Orientierungssinn und die schlechte Beschilderung im Stich gelassen. 2,5h haben wir gebraucht, um uns zum Nationalpark zu finden, was eigentlich hätte ca. 10 min dauern sollen. Als wir da waren, hatte das Haus aus dem 18. Jh seine Führungen schon beendet und wir liefen bisschen sinnlos durch den Park.
Anschließend beschlossen wir uns doch noch einmal auf den Weg zum Ross Castle zu machen. Eine Straße, genannt Ring of Kerry führt durch Kerry County und an genau dieser sollte besagtes Castle auch liegen. Wir fuhren und fuhren und fuhren... irgendwo ins nirgendwo. Jaaa, ich weiß, sollte eigentlich zu finden gewesen sein.. aber irgendwie... weiß der Geier. Als wir dann festgestellt haben, dass wir von einer Stadt bis zur nächsten über ne halbe Stunde gefahren sind, uns aber auf der Landkarte vllt. 3cm bewegt haben, sind wir umgedreht und waren nach irgendwann gegen 22 Uhr wieder im heimischen Cork.
Das war ne Aktion :P Bedarf unbedingt Wiederholung!
Achso, die Bilder gibt's auf Flickr.
Comments (6)  Permalink

Lebenszeichen

Bin irgendwie nachlässig geworden, in der Tat. Man vergebe mir.
Natürlich habe ich mich jetzt schon mächtig gut hier eingelebt, aber an den Stress, den manche Personen verursachen, kann ich mich nicht recht gewöhnen. Mir ist es schier unbegreiflich, wie man seinen Wocheneinkauf machen kann, zu Hause feststellt, dass man Bohnen vergessen hat und nachdem man mit den Bohnen wieder zu Hause ist, erneut feststellt, dass man die Milch vergessen hat. Na, Gott sei Dank mangelt's nie an Actimell und Joghourt. (Ich weiß nich, wie oft ich's noch sagen werd?!)
Natürlich verfolge ich auch ganz fleißig die WM und finde es schon bisschen schade, dass ich zu dieser "wichtigen" Zeit nich im Heimatland mitfiebern kann. Aber is schon ganz witzig, was ein anderes Land über Dtl so zu sagen hat.
Ansonsten passiert nich viel: Gibt Arbeitstage, gibt Nichtarbeitstage - die Zeit vergeht.
Comments (2)  Permalink

Warten

Hat eigentlich schon mal jemand herausgefunden, wie viel Zeit der Durchschnitsbürger mit Warten verbringt?
Warten:

- auf das kochende Wasser im Wasserkocher
- bis die Kassenfrau mit der Frau vor einem zu Ende geredet hat
- auf Prüfungsergebnisse
- auf neues Essen im Kühlschrank
- auf besseres Wetter
- auf Busse, die mit Zuverlässigkeit zu spät kommen

and so on..

Zu letzt habe ich darüber nachgedacht, als der Bus, ohne Anzuhalten, an mir vorbeigerast ist, weil ich an der falschen HS stand, was ich aber wiederum nicht wissen konnte, weil die lieben Iren keinen wert drauf legen, Busnummern an die Haltestellen zu schreiben.
Comments (1)  Permalink

Nightclubs, Bars und Pubs

Jaa, ne?! Gestern war also die erste Gelegenheit, das nächtliche Cork zu erkunden. Getroffen haben wa uns (Steffi, meine "neuste"/längste Bekanntschaft)  mit 3 weiteren Mädls, natürlich alles Au Pairs und sogar zu nem Drittel Deutsch. Soweit, so gut.
Der erste "Club" (mal ganz abgesehen davon, dass ich dacht, wir gehen in irgendner Bar gemütlich einen Trinken und Plaudern bisschen):
Dicke/muskulöse, schwarzgekleidete Männer vorm Eingang, die unsere Ausweise sehen wollten und Steffi und mich nich reinließen, weil wir nicht 23 waren. Strange. Ja, is es wirklich. So denn viel den Anderen wieder ein, dass in so gut wie jedem "Club" nen Mindestalter von 21 besteht. Deprimierend. Ziemlich. Vorallem: Was sieht man da drin oder kann man da drin kaufen, wass man nich auch mit 18 kann? Zumal man hier im schönen Irland mit 18 Alkohol kaufen darf. Strange.
Im Zweiten: Keine "Wachleute", dafür aber einfach nur schlechte Musik, so dass wir gleich wieder gegangen sind.
Im Dritten: Natürlich auch wieder ab 21. Natürlich wollte der freundliche, dicke, schwarzgekleidete Mann wieder meinen Ausweis sehen.. aber netterweise hatter nen Auge zugedrückt und mich reingelassen. Trotzdem, wie gesagt, deprimierend. Wie soll man so seine Samstagabende planen, wenn der Zufall bestimmt, wo man reingelassen wird?!
Sonsten wars ganz nett, bisschen was getrunken, den "Hot Chicks" und vielen überstylten Mädls beim Tanzen (Frank, >ich sehe dicke Menschen< tanzen in extrem kurzen Miniröcken und Tops) zugeschaut. Irgenwann hab ich dann erfreulicherweise auch realisiert, dass die (dummen) Menschen alle zum Rauchen vor die Tür gegangen sind. So so angenehm nach Hause zu kommen und festzustellen, dass die Klamotten, die man eben in ner Bar getragen hat, immer noch wie frisch gewaschen duften :)
Und hier, Freunde, die Bilder.
Comments (3)  Permalink

After a week..

Heute, am ersten regnersichen Tag seit meiner Ankunft, haben wir einen Familienausflug nach Kin(d)sale und Umgebung gemacht. Wir haben sage und schreibe 45 min gebraucht, um endlich richtig los zu können. Nach den ersten 3 min Fahr musste das erste Kind auf's Klo, ergo: wir zurück nach Hause und nach weiteren 5 min das Zweite. Trotzdessen, dass es so olles nebliges Wetter war, hier einige Fotos.

Obwohl ich nun erst eine Woche im schönen Irland bin, kommt es mir vor, als wären schon mehrere vergangen. Mit den älteren Kids klappts ganz gut (hab von den Eltern ausreichend Kommandosprache gelernt :P ), mit der Kleinsten wills allerdings nicht so wirklich. Sie schreit wie am Spieß, wenn ich sie auch nur anfassen will oder irgendwas in der Art. Irgendwann fällt sie mir noch mal vor Hunger um, weil sie das Essen nich nimmt, was ich ihr gebe, sondern stattdessen lieber brüllt. Gestern, beim abendlichen Babysitten, hat sie sogar auf dem Fußboden nen schönes Süppchen hinterlassen. Wahrscheinlich is ihr schlecht vom Brüllen geworden. Ich hoffe doch ganz stark, dass sich das geben wird. Dieses kleine Biest treibt mich sonst noch in den Wahnsinn.

Mit freundlicher Unterstützung vom Frange, der mir freundlicherweise seinen Flickr-Account zur Verfügung gestellt hat, weil ja meiner nur begrenztes Upload hat.
Aber bitte auch einen Blick hier drauf werfen, denn für die Fotos hats noch auf meinem Account gereicht.

Wichtiger Hinweis: Fotos kann man nur angucken, wenn man mein bzw Frange FlickrFriend is.
Comments (4)  Permalink

Happy Birthday

Der da. Ja genau, der da, hat heute seinen großen Ehrentag.
Also: Alles, alles Gute zum Geburtstag Kons und die besten Wünsche für die Zukunft.
Comments (10)  Permalink

Das Leben beginnt

Bis jetzt konnte ich noch bisschen meine freien Tage genießen. So schön es klingen mag, umso besser ist es: ich muss jede erste Woche 2 Tage und jede zweite Woche 3 Tage arbeiten, der Rest is frei. Ich kann tun und lassen, was ich will. Herrlich, wunderschön. Hinzu kommt noch, dass sich der Breitbandanschluss über Modem von hier ganz einfach auf meinen Superrechner übertragen lässt. Einfach Anstecken und es funzt. So muss es sein.
So manch seltsame Sachen sind mir aufgefallen, die ich noch loswerden muss:

- Milch/Saft in Kleinkanistern
- Bushaltestellen, die weder mit Busliniennummer, noch Fahrplan, noch
  Haltestellennamen beschriftete sind
- 2,60€ pro single trip
- Saft mit "no added sugar" kaufen -> puren Zucker trinken
- grüne Postbriefkästen sowie Krankenwagen
- Aldi hat bis nach Irland eypandiert (Frage: Nord oder Süd?)
- "half two" means 14:30Uhr (Notiz an mich: undbedingt merken!)
- unglaubliche "Twisty Fries" bei Mc Doof
- "The Chicken Inn" - meat all around you

Zu guter Letzt das ultimative Leckerli an Frank.
Comments (5)  Permalink

Erste Eindruecke

Abgesehen von den 40€, die ich wegen Uebergewicht nur in Deutschland zahlen musste, dem grausamen ersten Flug nach London, den 8h Warten auf dem Flughafen und der so aufgekommenen Muedigkeit etc. ist alles glatt verlaufen. Bin angekommen bei strahlendem Sonnenschein und heute gehts auch so weiter. Liebe Familie, leider verstehe ich kaum was. Woerterbuchkauf ist heute noch dringend notwendig, damit das mit dem English auch was wird.

Vorhin schon erste Connections zu dem spanischen AuPair nebenan geknuepft.

Btw: An die Tastatur hier musss ich mich noch gewoehnen. Keine Umlaute. Tz :D
Comments (8)  Permalink

Auf die Plätze, fertig..

.. und los!

Bye bye good old Germany!
Comments (4)  Permalink
Next1-10/123